Integriertes Handlungskonzept Magdeburg Nord
Im Jahr 2002 wurde das Gebiet Magdeburg Kannenstieg-Neustädter See in das Förderprogramm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Die soziale Stadt“ aufgenommen. Das Integrierte Handlungskonzept stellt die Fortschreibung der Stadtteilentwicklungskonzepte für Kannenstieg und Neustädter See von 1998 dar, die die Grundlage für die bisher realisierten und geförderten Maßnahmen darstellten.
Mit dem Integrierten Handlungskonzept wurde die Einbindung aller relevanten Akteure der Stadtteilentwicklung (in der Stadtverwaltung und in den Stadtteilen) verfolgt, um über eine gemeinsame Beschreibung der Probleme, Chancen und Ziele zu einer abgestimmten Initiierung und Entwicklung gemeinsamer Maßnahmen und Projekte zu gelangen.
Die Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes Kannenstieg-Neustädter See erfolgte unter Einbeziehung von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie weiterer relevanter Akteure in den Stadtteilen. Durch unterschiedliche Instrumente der Mitwirkung und Beteiligung wurde ein transparenter Planungsprozess gewährleistet.
Die WohnBund-Beratung Dessau begleitet das Stadtteilmanagement bei der Etablierung der neuen Strukturen wie dem Stadtteilforum das bereits während der Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes im Jahr 2008 eingerichtet worden war.