Haldensleben
Die Stadt Haldensleben hat seit 1990 eine positive wirtschaftliche Entwicklung in folge von großflächigen Neuansiedlungen etwa eines Versandzentrums, eines Glaswerkes und eines Keramikherstellers und guter Bestandsentwicklung genommen. Parallel dazu entwickelten sich seit der Wende 1989 andere Wohnwertvorstellungen und Wohnbedürfnisse. Immer mehr werden kleinteiligen Wohnformen in überschaubaren Nachbarschaften mit einer hohen Wohnumfeldqualität nachgefragt.
Im Rahmen eines Stadtentwicklungskonzeptes erarbeitet das Büro für Siedlungserneuerung 2001 und 2002 in enger Kooperation mit den Wohnungsunternehmen und der Stadtverwaltung Vorschläge für konkrete Maßnahmen zum Abbau des strukturellen Leerstandes.
Durch die Stadt wird im Ergebnis des Konzeptes die Sanierungsstrategie für die Innenstadt modifiziert. Für mehrere Stadtquartiere werden Erhaltungssatzungen erlassen, für den Stadtteil Haldensleben-Süd eine Rahmenplanung erstellt.
Für die Plattenbauten im Wohngebiet Süplinger Berg werden verschiedene architektonische und städtebauliche Rückbauvarianten einschließlich ihrer finanziellen Umsetzbarkeit untersucht. Erste Abrisse wurden hier bereits in Angriff genommen.