Spielraumkonzept Innenstadt Leipzig, Spielen am Wege
Die Stadt Leipzig will die Innenstadt für Familien und Kinder attraktiver gestalten. Aus diesem Grund wurden wir 2007/2008 mit der Erarbeitung eines Spielraumkonzeptes beauftragt, das der Stadtrat 2009 billigte.
Das Konzept entstand in einem diskursiven Planverfahren, an dem 20 ausgewählte Innenstadtakteure (Stadtexperten) sowie die Ämter der Stadtverwaltung eingebunden waren. Zwei öffentliche Foren und eine Vielzahl an Presseveröffentlichungen sorgten als Bestandteil des Planungsprozesses für eine öffentliche Vermittlung des Planungsansatzes.
Der Konzeptansatz für die Leipziger Innenstadt heißt Spielen am Wege. In den nächsten Jahren soll innerhalb des Promenadenrings ein Netz von Spiel- und Verweilorten entstehen und damit die Aufenthaltsqualität für Kinder und Familien verbessert werden. Die Kinder werden künftig beim Besuch der Innenstadt „am Wege“ vielfältige Spielmöglichkeiten vorfinden, die zum Entdecken und Bespielen anregen. Der Aufenthalt in der Innenstadt wird so für alle Generationen attraktiver und entspannter.
Parallel zur Erarbeitung des Spielraumkonzeptes begleiteten wir ein erstes Umsetzungsprojekt, das im August 2009 eingeweihte Labyrinth in der Reichsstraße. Die Ideen und Vorschläge dafür haben Kinder gemeinsam mit Planern in einer Spielraumwerkstatt entwickelt. Ein weiteres Projekt ist in der Grimmaischen Straße bereits entstanden.

"Spielen an Wege", © Stadt Leipzig, Büro für Siedlungserneuerung 2010

Dim lights